FIZ Fachstelle Frauenhandel und Frauenmigration

Für die Würde und die Rechte von Migrant*innen. Gegen Ausbeutung und Gewalt.

bcause Qualitätskriterien
Unsere Themenfelder

Stell dir vor, ...
Menschenhandel, Ausbeutung und Gewalt gegen Migrant*innen findet statt, hier und jetzt. Die FIZ berät als unabhängige NGO gewaltbetroffene Migrant*innen und unterstützt schweizweit Betroffene von Menschenhandel. Besonders gefährdete Opfer finden in den Schutzunterkünften der FIZ einen sicheren Ort und Erholung. Bei unserer Arbeit stehen die Interessen und Bedürfnisse der Klient*innen immer im Zentrum. Wir arbeiten opferzentriert, menschenrechtsbasiert und anwaltschaftlich. Aus der Beratungsarbeit gewonnene Erkenntnisse und Erfahrungen fliessen ausserdem in unsere bildende und politische Arbeit, damit alle Betroffene Zugang zu Schutz und Unterstützung erhalten. 
... mehr anzeigen

Impressionen

Was Deine Finanzierung bewirken kann
Zugang zu Schutz und Beratung für gewaltbetroffene und ausgebeutete Migrant*innen: Mit deiner Unterstützung ermöglichst du den umfassenden Schutz von Opfern von Menschenhandel und die Unterstützung von Migrant*innen, die Gewalt und Ausbeutung erleiden. Durch das Beratungsangebot erhalten Betroffene Zugang zu ihren Rechten, werden engmaschig und bedürfnisorientiert begleitet und finden in unseren Schutzunterkünften einen sicheren Ort. Dank Spenden können wir auch unser Bildungsangebot für Fachpersonen und die Öffentlichkeit aufrechterhalten. Ausserdem setzen wir uns auf kantonaler, nationaler und internationaler Eben für die Interessen von Betroffenen ein. Ihre Anliegen sollen gehört werden - dafür brauchen sie eine starke, unabhängige Stimme. Das wird möglich, dank deiner Spende!

Die drei Bereiche:
Opferschutz Menschenhandel: Das spezialisierte Unterstützungsangebot bietet Betroffenen von Menschenhandel Schutz und engmaschige Betreuung, begleitet sie darin der Ausbeutung zu entkommen und die Kontrolle über ihr Leben zurückzugewinnen. Die FIZ hat sieben Schutzunterkünfte. 2022 gelangten 375 Personen mit Verdacht auf Menschenhandel an die FIZ.
Beratung für Migrantinnen: Die Beratungsstelle unterstützt Frauen, die im Privatbereich oder bei der Arbeit von Gewalt oder Ausbeutung betroffen sind, Konflikte mit ihren Arbeitgebenden haben oder mit aufenthaltsrechtlichen Fragen kämpfen. Auch in der Sexarbeit tätige Migrantinnen werden beraten. 2022 unterstützte das Team 447 Rat suchende Frauen.
Fachwissen und Advocacy: Der Bereich informiert und sensibilisiert Fachpersonen und Öffentlichkeit zu den Themen Menschenhandel und Frauenmigration mit Bildungsangeboten. 2022 wurden 1‘700 Teilnehmer*innen erreicht. Auch medial ist die FIZ präsent. Zudem teilt sie ihre Expertise in nationalen und internationalen Netzwerken und Fachgremien. 2022 fanden über 100 Vernetzungstreffen statt.
... mehr anzeigen

Über uns
Die FIZ setzt sich ein für die Würde und die Rechte von Migrant*innen und kämpft gegen Ausbeutung, Gewalt, gesellschaftliche und strukturelle Diskriminierung von Migrant*innen. Dabei richtet sie sich in erster Linie an Frauen, Trans- und nonbinäre Menschen. Sie orientiert sich in ihren Tätigkeiten am intersektionalen Feminismus. 

Unsere Werte:
▪ Jede und jeder hat das Recht zu migrieren. 
▪ Wir setzen uns ein für die gerechte Verteilung von Chancen und Ressourcen unabhängig von Herkunft und Geschlecht.
▪ Grundlage unserer Arbeit sind die Menschenrechte. 
▪ Wir nehmen die Bedürfnisse von Migrant*innen ernst. 
▪ Zentral sind ihre Selbstbestimmung und Entscheidungsfreiheit. 
▪ Wir sehen uns als Brücke zwischen den Lebenswelten von Migrant*innen und der Öffentlichkeit. 

Zur Erfüllung dieses Zwecks führt die FIZ die Beratungsstelle für Migrant*innen und das spezialisierte Opferschutzprogramm für Betroffene von Menschenhandel. Die Fachstelle leistet zudem bildende und politische Arbeit. Wir widmen uns insbesondere:
▪ der Beratung, der Betreuung und dem Schutz von Opfern von Menschenhandel; 
▪ der Beratung und dem Empowerment von Migrant*innen, die von Abhängigkeiten, Gewalt, Stigmatisierung und/oder Ausbeutung betroffen sind; 
▪ der Öffentlichkeitsarbeit, der politischen Arbeit, der Bildungsarbeit und der Präventionsarbeit; 
▪ der Zusammenarbeit und Vernetzung mit kantonalen, nationalen und internationalen Organisationen, Institutionen und Partnerorganisationen. 

Wir bieten Beratung und Begleitung für Opfer von Menschenhandel und für Migrant*innen, die von Ausbeutung und Gewalt betroffen sind. Aus den Erkenntnissen in der direkten Beratungsarbeit mit gewaltbetroffenen Migrant*innen entwickeln wir Pionierprojekte und Handlungsvorschläge zuhanden von Behörden, Politik und Öffentlichkeit. Wir sind ein Kompetenzzentrum zu Menschenhandel und Frauenmigration und bringen unser Wissen auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene ein. Wir wirken politisch für mehr Rechte und Handlungsspielräume für Migrant*innen. Wir kämpfen für den Schutz und die Rechte von Opfern von Menschenhandel. 

Unsere Arbeitsweise 
Wir sind eine Non-Profit-Organisation mit demokratischen und kurzen Entscheidungswegen. Wir kommunizieren klar und aufrichtig nach innen und aussen. Eine gute Teamkultur und faire Arbeitsbedingungen motivieren unsere Mitarbeiter*innen. Die Vernetzung und Zusammenarbeit mit nicht-staatlichen und staatlichen Stellen ist uns wichtig. Gemeinsam suchen wir Lösungen für die Verbesserung von Schutz und Rechten von Migrant*innen. 
Die verschiedenen Angebote der FIZ finanzieren sich zum einen durch Spenden von Einzelpersonen, Stiftungen, Organisationen, Firmen, Kirchen, Politischen Gemeinden und freien Beiträgen der öffentlichen Hand. Das gibt uns eine starke und unabhängige Stimme.
Zum anderen sind auch die Erträge aus erbrachten Leistungen für das Aufrechterhalten der FIZ-Angebote wichtig. Stadt, Kantone und Bund sind dabei wichtige Partner. 
... mehr anzeigen

Das Team
  • Per Ende 2022 teilten sich insgesamt 36 Mitarbeiter*innen rund 2375 Stellenprozente.


Dokumente
  • Jahresbericht 2022

    25.10.2023

  • Gesuch um finanzielle Unterstützung inkl. Budget 2023

    25.10.2023


Weitere Informationen
  • Firmensitz:   Zürich

Was sagen Fachleute

Elisabeth Joris

Historikerin

"Seit den Anfängen hat sich das FIZ neuen Fragen gestellt, die Beratungsangebote den Notwendigkeiten angepasst. Gleich geblieben ist: das solidarische Engagement für Migrantinnen."

... mehr anzeigen

Brigitte Hürlimann

Juristin und Journalistin

«Die Frauen stärken. Ihnen eine Stimme geben, sie sichtbar machen. Stigmatisierung und Ausgrenzung anprangern. Dafür braucht es die FIZ. Hier und heute.»

... mehr anzeigen

Mattea Meyer

Nationalrätin und Co-Präsidentin Plattform zu den Sans-Papiers

"Wie können wir Gewalt gegenüber Migrantinnen entgegenwirken? Indem wir alle für ihre Rechte einstehen. Seit 1985 ist die FIZ dafür ein mutiges Vorbild!"

... mehr anzeigen

Petra Volpe

Filmemacherin

 | «Die FIZ setzt sich unermüdlich, mit Herz und grossem Fachwissen für die Menschen ein, die ganz unten in der gesellschaftlichen Hierarchie stehen: von Gewalt betroffene Migrantinnen. Ihre Arbeit verdient grossen Respekt.»  
... mehr anzeigen

Klientin Opferschutz Menschenhandel

«Die FIZ bedeutet für mich Hoffnung und wahre aufrichtige Hilfe. Immer wenn es mir schlecht ging, waren eure offenen Arme wie ein Rettungsanker.»
... mehr anzeigen

Klientin Beratung für Migrantinnen

«Wenn die FIZ nicht wäre, könnte ich mir gar nicht vorstellen was mit uns gewesen wäre. Dank der FIZ kann ich mit meinem Sohn unser Leben geniessen, ein schönes Zuhause haben, und alles was man braucht.»
... mehr anzeigen

Klientin Opferschutz Menschenhandel

«Ich kann mit Sicherheit sagen, dass ich mit Hilfe der FIZ die Angst und die Unsicherheit überwunden habe und als Opfer meinen Schmerz in Kraft verwandelt habe.»
... mehr anzeigen

Klient Opferschutz Menschenhandel

«Die FIZ hat mir geholfen, hat meine Leben gerettet. Wir zusammen haben meine Fehler repariert (…). Dank euch bin ich frei, habe meinen freien Willen zurück.»
... mehr anzeigen