bcause Qualitätskriterien
  • thumb_up
    vom bcause - Team
  • verified
    durch Kooperationspartner
Unsere Themenfelder

Stell dir vor, ...
… der wachsenden Anzahl an ernährungsbewussten Menschen wird ein zeitgemäßes Frühstück zu Verfügung gestellt: Porridge zum Mitnehmen. Dort, wo sie es am dringendsten benötigen und am meisten wertschätzen: an urbanen Verkehrsknotenpunkten.

Die Lösung von Haferkater ist ein einfaches Gericht: Porridge. Im eng getakteten Arbeitsalltag können sich Pendler und Pendlerinnen so unterwegs mit einer gesunden Mahlzeit versorgen.

Dabei differenziert sich Haferkater vor allem durch sein vegan-vegetarisches Sortiment, welches bereits überwiegend aus Bio-Produkten besteht und größtenteils vor Ort zubereitet wird.
... mehr anzeigen

Impressionen

Was Deine Finanzierung bewirken kann
Haferkater möchte mit Hilfe der neu gegründeten Haferkater Purpose GmbH bis zu 3,5 Mio. € Nachrangkapital einwerben.

Dabei sollen die ersten 1,5 Mio. € dazu dienen, den eigenen Geschäftsbetrieb weiter auszubauen. Haferkater soll dann keine weiteren Investorengelder benötigen, um weitere Stores zu eröffnen.

Die verbleibenden Mittel (ca. 1,73 Mio. €) sollen dann dazu dienen, das Unternehmen in eine Gesellschaft mit gebundenem Vermögen („Verantwortungseigentum“) zu wandeln. Für Haferkater ist es der nächste logische Schritt, die Werte des Unternehmens dauerhaft zu sichern und sowohl den Mitarbeitenden, als auch den Gästen das Vertrauen zu geben, dass das Unternehmen langfristig sinnorientiert und unabhängig bleibt.

Mit deiner Finanzierung kannst Du Haferkater bei diesem Schritt unterstützen.

Über unseren Partner GLS Crowd sucht Haferkater eine Finanzierung über Nachrangdarlehen.
... mehr anzeigen

Über uns
Haferkater steht für eine bessere Ernährung an Verkehrsknotenpunkten. Der Unternehmenskern sind Haferkater-Stores, in denen Porridge zum Mitnehmen verkauft wird. Die geplante Expansion von zehn weiteren Stores pro Jahr wird gemeinsam mit den Franchisepartnern und Franchisepartnerinnen umgesetzt.

In den Bordrestaurants der ICEs/ICs und in mittlerweile 4.000 Supermärkten findet sich zudem Haferkater Bio-Porridge für den Sofortverzehr.

Mit über 65% Bio-Rohstoffen, einem vegan-vegetarischen Sortiment und dem großen Engagement für Mehrweglösungen ist Haferkater die nachhaltigste Marke der Verkehrsgastronomie. Das Unternehmen möchte mit seinem Handeln beweisen, dass Außer-Haus Verzehr auch vereinbar ist mit Nachhaltigkeit und dadurch als Leuchtturm andere Marken dazu bewegen, sich zu verändern.

Finanzierungsdetails:
Nachrangdarlehen mit qualifiziertem Rangrücktritt und vorinsolvenzlicher Durchsetzungssperre
Zinssatz: 8,5%
Zinszahlungsrhythmus:
jährlich nachschüssig zum 30.09
Tilgung:
ratierlich, erstmalig zum 30.09.2026
... mehr anzeigen

Das Team
  • Leandro Burguete, Anna Schubert und Levin Siert

    Gründer*innenteam + Geschäftsführung


Wichtige Meilensteine
circle
Good Food Award

01.12.2023

circle
WeltverbEsserer-Wettbewerb

01.12.2021

circle
GreenTable, seit 2020

01.01.2020


Wirkungsziele
Fokus auf Mehrweg

Ein großer Fokus von Haferkater liegt darauf, den Mehrweganteil im Verkauf signifikant zu erhöhen. Gemeinsam mit dem Mehrweg-Poolsystem Vytal werden kontinuierlich Rabattaktionen durchgeführt, welche die Gäste motivieren sollen, Mehrweg in ihren Alltag zu integrieren. In Kooperation mit Organisationen wie der Deutschen Umwelthilfe und ProjectTogether, aber auch der Deutschen Bahn, wird außerdem daran gearbeitet, die Sichtbarkeit im öffentlichen Raum zu erhöhen und z.B. die Ausleih- und Rückgabeprozesse zu vereinfachen.

Bio-Produkte

Über 65% der eingekauften Rohstoffe sind biozertifiziert. Diese Zahl zu steigern ist ein konstantes Ziel. Da die Nachfrage seitens der Marken auch so gering ist, bieten die großen Lieferanten deshalb auch kaum Bio-Produkte an. Haferkater hat das Ziel, eine Nachfrage aufzubauen und die Lieferanten durch die immer höheren Abnahmemengen dazu zu bringen, mehr in Bio zu investieren. Haferkater hilft dadurch auch kleineren Abnehmern dieser Lieferanten einen Zugang zu Bio-Produkten zu bekommen, da diese – wenn einmal gelistet – auch für alle verfügbar sind.

Food Waste

Eines der größten Probleme der Gastronomie ist die Verschwendung von Lebensmitteln. Haferkater versucht dem mit detaillierter Produktionsplanung entgegen zu gehen, außerdem werden viele Trockenfrüchte, Nüsse o.ä. verwendet, welche sehr lange Mindesthaltbarkeitsdaten vorweisen. Was doch übrig bleibt, wird an umliegende Tafeln/Bahnhofsmissionen verteilt, von Foodsharing e.V. täglich nach Ladenschluss abgeholt oder über die Plattform Too Good To Go zu einem reduzierten Preis verkauft.

Zugänglichkeit für möglichst viele Menschen

Nach außen hin ist es Haferkater sehr wichtig, die Preise für die Porridges vergleichbar mit Sandwiches zu halten. Haferkater will nicht, dass daraus ein Luxusgut wird, sondern, dass gute, ausgewogene Ernährung für möglichst viele Menschen erschwinglich ist.
... mehr anzeigen

Weitere Informationen
  • Firmensitz:   Berlin

Finanzierungen

14.375,00 €

2.000,00 €
·


1.000,00 €
·

"Ich freue mich, dieses großartige Projekt und Produkt zu unterstützen."

... mehr anzeigen

10.000,00 €
·

"Haferkater ist inzwischen fester Bestandteil meiner Verpflegung unterwegs - super Konzept. Und die Überführung in Verantwortungseigentum ist aus meiner Sicht ein stimmiger Schritt für die weitere, durchaus ambitionierte Unternehmensentwicklung. "

... mehr anzeigen

1.000,00 €
·


Finanzierende (5)

Was sagen Fachleute

Leandro Burguete, Anna Schubert und Levin Siert

Gründer*innenteam + Geschäftsführung

Nehmt mit uns Haferkater vom Markt. Seid dabei, wenn wir das Unternehmen in Verantwortungseigentum überführen und so die Werte langfristig sichern, hinter denen Haferkater steht und auf die unsere Gäste vertrauen.
... mehr anzeigen

Anna Schubert

Co-Gründerin

Mit Haferkater bedienen wir die Bedürfnisse aktiver Menschen im urbanen Raum. Wir fokussieren uns auf Hafer und ein vegan-vegetarisches Sortiment und dabei ist es uns wichtig, nachhaltig und respektvoll zu wachsen und zu wirtschaften.
... mehr anzeigen